Voraussetzung zur Aufsetzung eines Captive Portals ist eine von TIME for kids zertifizierte UTM-Appliance, das heißt, dass zu dieser Appliance eine entsprechende Schnittstelle existiert. Aktuell zertifiziert ist der Schulrouter Plus.

Außerdem muss jeglicher Netzwerk-Verkehr der Endgeräte, für die das Captive Portal wirken soll, von dieser UTM-Appliance gesteuert werden. Dort wo ungesteuerter Netzzugang möglich ist (zum Beispiel durch einen Direkt-Zugriff von einem Endgerät auf einen Schulserver ohne Zwischenschritt über die UTM-Appliance), kann das Captive Portal nicht wirken: Endgeräte können ohne Passieren des Captive Portals Netzwerkressourcen nutzen.

Die UTM-Appliance stellt eine Sicherheitszone bereit, die dann im IDM einem oder mehreren Captive Portals zugewiesen werden kann. Der Sicherheitszone ist in der Regel ein WLAN (mit einem eindeutigen Netzwerknamen, der SSID, z. B. „WLAN-Lehrer“) zugeordnet, das eine Rezipientengruppe wiederspiegelt. Später können dann über die zugehörige „Captive Portal“-Konfiguration im IDM Regeln für den Netzzugang für eben diese Gruppe definiert werden.