Öffnen Sie den passenden Reiter, um die Geräte anzugeben, die vom Standard abweichen sollen: Der Reiter heißt 

  • „Erlaubte Geräte“, wenn Sie den Modus „Gesperrt wenn nicht erlaubt“ und

  • „Gesperrte Geräte“, wenn Sie den Modus „Erlaubt wenn nicht gesperrt“

gewählt haben.

Benutzen Sie dort die Schaltfläche „Gerät hinzufügen“ (siehe Abbildung „Gerät auf die Ausnahmeliste setzen“ 1).

Starten Sie die Auswahl des oder der gewünschten Geräte, indem Sie auf „auswählen“ klicken (siehe Abbildung „Ausnahme für Geräte hinterlegen“ 1). Hier werden die MAC-Adressen aller Geräte aufgeführt, die dem IDM bekannt sind, weil sie schon einmal als Lease geführt oder dem System manuell bekannt gemacht wurden.

Wählen Sie die MAC-Adressen der gewünschten Geräte aus 2.

Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit „Auswahl übernehmen“ 3.

Sollten eine oder mehrere benötigte MAC-Adressen nicht innerhalb der Liste verfügbar sein, können Sie diese manuell im Feld „Neue Geräte hinzufügen“ hinterlegen 4. Mehrere MAC-Adressen können durch Zeilenumbrüche oder Leerzeichen getrennt werden. Eine MAC-Adresse selbst kann in folgenden Formaten angegeben werden:

00-80-41-ae-fd-7a 

00:80:41:ae:fd:7b 

008041-aefd7c 

008041aefd7d 

0080.41ae.fd7e

Bei Bedarf können Sie ein Ablaufdatum 5 angeben: Ist dieses Datum überschritten, wird die Regel inaktiv, sie bleibt aber als Konfiguration hinterlegt und kann bei Bedarf durch verlängern oder löschen des Ablaufdatums wieder aktiviert werden.

Abb. 164: Gerät auf die Ausnahmeliste setzen

Abb. 165: Ausnahme für Geräte hinterlegen