Bevor Sie fortfahren sollten Sie, wenn vorhanden, folgende Informationen bereithalten:

 

Beschreibung

Netzwerkplan

Ein Netzwerkplan sollte für jedes Netzwerk, wenn möglich vorab, angefertigt werden.

IP-Plan

Der IP-Plan kann Teil des Netzwerkplans sein und ist ein muss. Es ist wichtig eine Übersicht über alle relevanten IPs und IP-Bereiche im Netzwerk zu haben!

Im IP-Plan sind beispielsweise auch die IPs der Sicherheitszonen des UTM/Firewall (z. b. des Schulrouter Plus) und die IP des Schulservers enthalten.

Schulserver

Der Schulserver kann eine Komplettlösung von einem auf Schulserver spezialisierten Herstellern sein. Es kann sich aber auch einfach nur um einen Domain Controller von beispielsweise Microsoft handeln. Alle wichtigen Informationen zu Ihrem Schulserver entnehmen Sie bitte den Dokumentationen bzw. Handbüchern Ihres Schulserverherstellers.

Entscheidend für eine Kombination mit den TIME for kids Lösungspaketen sind folgende Informationen:

  • Schulserverlösung bzw. Hersteller

    • Versionsinformationen

  • IP(s) des Schulservers

    • Wichtig sind auch Informationen zum DNS, DHCP-Server und zum Gateway des Schulservers

  • Firewall-Einstellungen

  • Ports und Ziele

    • Welche Ports des Schulservers müssen jederzeit erreichbar sein?

    • Welche Ziele (z.B. Updateserver) muss der Schulserver jederzeit erreichen können.

  • Wo im Netzwerk befindet sich der Schulserver?

    • Welcher Verzeichnisdienst wird verwendet?

Lernplattform/ Lernmanagement-System (LMS)

Lernmanagement-Systeme liegen in der Regel in der Cloud bzw. sind online verfügbar, damit sie ort- und zeitunabhängig genutzt werden können. D.h. sie besitzen in der Regel eine Internetadresse oder wenigstens eines externe IP, die aus dem Schulnetz erreichbar sein sollte. Wenn Sie eine solche Lernplattform nutzen, dann sollten Sie die entsprechenden Informationen bereithalten.

Lernanwendungen

Lernanwendungen können auf dem Schulserver oder einem anderen Server lokal in Ihrem Schulnetzwerk liegen oder online als Webanwendung bereitgestellt sein. Sie können aber auch ein App auf stationären oder mobilen Endgeräten sein und bestimmte URLs bei der Nutzung aufrufen. Sie sollten die wichtigsten Lernanwendungen und alle notwenigen Informationen (IPs, Webadressen etc.) bereithalten, um später Ihre TIME for kids Lösungspakete optimal auf ihren Schulbetrieb auszurichten.

Mobile Device Management (MDM)

MDMs können sich lokal in Ihrem Netzwerk befinden oder cloudbasiert sein. Wenn Sie ein MDM verwenden, so sind folgende Informationen relevant:

  • IP(s) bzw. URLs des MDM

  • benötigten Ports des MDM