Internetfilter ist nicht gleich Internetfilter.

Es gibt erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen den TIME for kids Schulfilter Plus und quasi kostenfreien Internetfilterungen, wie sie von manchen Schulserverherstellern angeboten werden. Beispielsweise hat die Firma IServ in Niedersachen über 1.000 Schulen ausgestattet. Sie ist von einem quasi kostenfreien Contentfilter auf den TIME for kids Schulfilter Plus gewechselt, da sie selber feststellen musste, dass ihre bisherige Lösung weder den technischen, noch den gesetzlichen Jugendschutz erfüllen konnte. Weitere Informationen unter: www.time-for-kids.de/partner-pages/iserv.html


Der TIME for kids Schulfilter Plus, der die Anforderungen des deutschen und europäischen Kultur- und Rechtsraums berücksichtigt, ist eine verantwortungsvolle Antwort auf komplexe Fragestellungen. Eine günstige Nutzungsgebühr für alle Bildungseinrichtungen sorgt für Einfachheit und Sicherheit bei der Bedienung des Internets. Diese Leistungen können mit quasi kostenfreien Filterlisten nur konkurrieren, wenn nicht der Preis, sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis als Bewertungsgrundlage herangezogen wird.